YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die adidas Group revolutioniert ihre Weiterbildungsmaßnahmen und baut ihre eigene Universität – online: der Adidas Learning Campus.

Das gesamte Weiterbildungsangebot liegt seit Juli 2014 innerhalb des adidas Learning Campus und bietet Mitarbeitern unabhängig von ihrer Qualifikation und Karriere-Stufe die Möglichkeit, sich individuell weiter zu bilden. Dazu hat der Mitarbeiter jederzeit die Möglichkeit, denn das Angebot steht ihm täglich 24 Stunden lang zur Verfügung.

Mit diesem Modell der Weiterbildung folgt die Adidas Group auch der Erkenntnis (die zum Beispiel durch Studien von Charles Jennings belegt werden), dass 70% des Lernerfolgs im Job selbst erreicht werden, während nur 10% des Wissens in Präsenzveranstaltungen erlernt wird.

Working is learning and learning is working

Doch der adidas Learning Campus soll nicht nur die Möglichkeit zum Lernen anbieten, sondern alle Mitarbeiter sollen ihr Expertenwissen mit anderen teilen und so zu Lehrern werden. So entsteht nicht nur ein reger Austausch zwischen den Mitarbeitern, gleichzeitig wird der Campus auch zur Wissensplattform, in der „altes“ und „neues“ Wissen archiviert wird.

Auf unzähligen Kanälen bietet der Campus seine Angebote an: Facebook, Twitter und Co sind ebenso vertreten wie eigene MOOCs und Angebote von Coursera , womit die Mitarbeiter die Möglichkeit haben, sich aktiv an Diskussionen und Kollaborationen zu beteiligen.

Help us find the new way of working and learning

Genau auf diese Weise wurde die Belegschaft der adidas Group auch in den Entstehungsprozess des adidas Lerning Campus einbezogen: Im Mai rief Christian Kuhna (aus dem Bereich Global HR – Talent & Learning – Future Learning der adidas Group) in seinem Blogartikel „Help us find the new way of working and learning“ auf, an einer „Blog-Parade“ teilzunehmen. Die Teilnehmer waren dazu aufgerufen, Ideen zur Gestaltung eines neuen Lernkonzeptes einzureichen. Über 70 Beiträge wurden gesammelt und nach eingehender Prüfung und im Austausch mit internen und externen Lernexperten konnte nach fast zwei Jahren intensiver Arbeit der adidas Learning Campus starten.

Die Generation Y stellt neue Anforderungen an Arbeitgeber – auch in der Weiterbildung

Für ein Unternehmen, dessen Belegschaft einen Altersdurchschnitt von etwas mehr als dreißig Jahren hat, ist das Stichwort „Generation Y“ längst Realität. Die „digital natives“ sind aufgewachsen mit Internet, Smartphones und Facebook und stellen daher auch neue Anforderungen an ihre Arbeitgeber. Sie wollen ihrem Lifestyle auch im Arbeitsleben einen Platz geben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die adidas Group knüpft genau an diesem Punkt an und lädt genau diese Mitarbeiter ein, sich mit den bereits außerhalb der adidas Group bestehenden und genutzten digitalen Angeboten nun auch innerhalb ihres Arbeitsfeldes weiter zu bilden. Dabei legt der Konzern großen Wert auf ein offenes System, in dem sowohl sämtliche Kurse als auch Wissensplattformen für alle Mitarbeiter zur individuellen beruflichen und persönlichen Weiterbildung zur Verfügung stehen.

Herausforderung oder Chance?

Ob Unternehmen ihr Weiterbildungsangebot so weitreichend wie die adidas Group verändern müssen, sei dahin gestellt. Doch eines ist sicher: Die Generation Y und die Nachfolge-Generation stellen an Weiterbildung hohe inhaltliche und technologische Ansprüche: digital, schnell und sozial verknüpft wollen sie sich persönlich und inhaltlich weiterbilden. Wie können Unternehmen ihre Mitarbeiter smart weiterbilden und dabei sowohl die Digital Immigrants als auch die Digital Natives berücksichtigen?