Sind Sie gerüstet für den "war for talents"?
Ihr digitales Aus- und Weiterbildungsangebot ist ein wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Personalstrategie.

Vor allem die Generation Y nutzt sie bereits für sich und fordert sie deshalb auch in ihrem beruflichen Umfeld: Moderne, innovative und digitale Lernmethoden. Schüler und Auszubildende nutzen verschiedenste digitale Plattformen, Informations- und Kommunikationsinstrumente wie YouTube, WhatsApp, Snapchat etc., um sich Wissen anzueignen und miteinander zu lernen. Diesem Anspruch müssen Unternehmen genügen, wenn sie als Arbeitgeber attraktiv sein und bleiben wollen. Damit repräsentiert sich ein Unternehmen und signalisiert auch nach innen, wie die Digitalisierung intern gelebt wird.

Beispielhafte Projekte

Prüfungsvorbereitung bei REWE

"Zusammen – Besser – Lernen". Unter diesem Motto bekommen die Auszubildenden bei REWE vor allem als Vorbereitung zu den Prüfung wertvolle Informationen und Lerninhalte auf einem Tablet. Die Inhalte reichen dabei von der Kundenkommunikation bis zur Warenlehre. Neben umfangreichen Diagnose- und Lerninhalten werden soziale Komponenten wie das gegenseitige Rückkoppeln (Feedback) oder Frageforen, die die Kommunikation unter den Auszubildenden fördern und die soziale Kompetenz steigern, angeboten.

Auszubildende begeistern

Wie können Auszubildende dafür begeistert werden, einen bestimmten Ausbildungsberuf zu ergreifen und während der Ausbildung motiviert zu bleiben? Diese Frage stellt sich auch der bundesweite Marktführer im Bereich Steuerberatung, die ETL Gruppe mit ihren über 7.000 Mitarbeitern und über 840 angeschlossenen Kanzleien. Diese Auszubildenden sind begeistert vom Angebot einer internen virtuellen Learning Academy und dem Einsatz von Lernvideos in Form einer TV Soap Opera.

Inspirationen aus einem internationalen Netzwerk

Um unsere Kunden inspirieren zu können, müssen wir uns selbst inspirieren lassen. Dazu nutzen wir unser Netzwerk und bauen es kontinuierlich weiter aus. Besonders starke Partnerschaftsbeziehungen pflegen wir zu den Berliner Universitäten, der Universität Potsdam und Institutionen wie dem Institute of Electronic Business (IEB) und dem Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG). International sind wir unter anderem in regelmäßigem Austausch mit der Universidad de Alicante/Spanien, aber auch mit  Unternehmen und Bildungsinstitutionen in Mountain View, Stanford oder Perth.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie mit uns!


Weitere Lösungen